Zurück zu den Wurzeln

Monat: November 2019

Nachhaltigkeit – Müllvermeidung

Im heutigen Beitrag möchte ich das Thema Müllvermeidung behandeln.

Alle 14 Tage fallen acht gelbe Säcke Müll an

Bisher habe ich die Säcke, die alle 14 Tage vor die Tür gestellt werden weder gezählt noch habe ich mir Gedanken darüber gemacht.

Dieses Mal war alles anders. Ich habe gezählt 5, 6, 7… 8 gelbe Säcke!!!

Nun könnte ich mich rausreden und sagen, dass die Säcke nie prall gefüllt sind und wir die Verpackungen auch nicht klein falten, aber das wäre eine miese Entschuldigung.

Wie können wir weniger Müll produzieren?

Bedingt durch unsere Lebensmittel- und Verpackungsgesetze findet man im Lebensmitteldiscounter nur sehr wenig unverpackte Lebensmittel.

Ebenso ist es Fleischereigeschäften oft nicht erlaubt, selbst mitgebrachte Aufbewahrungsmöglichkeiten zu füllen.

Auf Wochenmärkten kaufen

Eine, wie ich finde sehr gute Option ist es, hiesige Wochen- oder Bauernmärkte zu besuchen.

Hier werden zu einem Großteil regionale Produkte angeboten und das Verpackungsmaterial hält sich ebenfalls in Grenzen.

Gerade bei Obst und Gemüse können wir auf Plastikverpackung verzichten und die Ware in mitgebrachten Stoffbeuteln verstauen.

Unverpacktläden

Die hier angebotenen Produkte könnt Ihr in selbst mitgebrachten, wiederverwendbaren Gefäßen unterbringen.

Natürlich fällt für jeden Laden auch Verpackungsmüll an, sodass man meinen könnte, dass der Müll einfach nur verlagert wird. Tatsächlich wird aber für Großgebinde oft weniger Müll verbraucht, als für kleine Einzelmengen.

Darüber hinaus sind die meisten Ladenbesitzer stark darauf aus, die Ware von ihren Lieferanten so wenig verpackt wie nur möglich zu bekommen.

Leider machen die geltenden Lebensmittel- und Verpackungsgesetze manchmal einen Strich durch diese Bemühungen.

Hierzu kann ich auch den interessanten Artikel Wie viel Müll fällt bei Unverpackt-Läden an von wastelandrebel.com

Kaufen in Hofläden

In Hofläden bekommt Ihr überwiegend auf dem jeweiligen Hof oder zumindest regional erzeugte Produkte.

Das bedeutet, dass die Transportwege und auch die Verpackungsmengen bereits stark reduziert sind.

Hier bekommt Ihr auch Fleisch etc. Beispielsweise als gemischte Boxen zu einem bestimmten Kilopreis. Die Ware könnt Ihr sogar unverpackt, in Fleischkisten kaufen.

Müllvermeidung – Fazit

Müllvermeidung ist manchmal gar nicht so leicht.

Wichtig ist es, sich zunächst einmal mit der Thematik auseinanderzusetzen und bewusst einkaufen zu gehen.

So handhaben wir es nun auch. Darüber hinaus kaufen wir in Zukunft vermehrt auf dem Wochenmarkt sowie auch in einem Unverpacktladen.

Kleiner Tipp:

Manches, was in extra viel Plastik gewickelt ist, kann man auch leicht selbst herstellen – Nudeln zum Beispiel.

Wir werden Euch weiter über unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten.

Pflanze der Woche – Weißdorn

Kennt Ihr den Weißdorn?

Nur all zu oft habe ich keinen blassen Schimmer, was in unserem Garten und in der Landschaft wächst, ob man es essen kann usw.

Das soll sich mit der Kategorie „Pflanze der Woche“ nun ändern. Jede Woche suche ich eine neue Pflanze, recherchiere um welche Pflanze es sich handelt und wie sie evtl. für den Selbstversorger nutzbar ist.

Den heutigen Beitrag widme ich dem Weißdorn.

Weißdorn

Hierbei handelt es sich um Sträucher aus der Gattung der Kernobstgewächse innerhalb der Familie der Rosengewächse.

Beschreibung

In unserem Garten kommt der Weißdorn als strauchiger Baum vor. Die Rinde ist relativ glatt mit vereinzelten Stacheln. Das Astwerk ist dünn.

Im Frühjahr blüht der Strauch mit zahlreichen weißen Blüten. Aus ihnen entstehen kleine grüne, bei Reife rote Beeren mit einem Steinkern.

Verwendung

Weißdorn als Heilpflanze

Weißdorn wird bereits seit dem Mittelalter als Heilpflanze verwendet. Hier bei kommen grundsätzlich alle Teile des Strauchs zum Einsatz, wie Rinde, Blätter, Blüten und Früchte.

Weißdorn ist reich an Vitaminen und wirkt regulierend bei Herz- Kreislaufbeschwerden.

Ein Tee aus Weißdornblüten und/oder Blättern soll zudem gegen Unruhe und Ohrensausen helfen.

Weißdorn als Nahrungsmittel

Die Früchte werden zunächst entkernt.

Anschließend lassen sich daraus Aufstriche / Marmeladen oder Sirup herstellen.

Zudem wurden getrocknete Früchte als Mehl oder Süßigkeit verwendet.

Weißdorn kaufen

Du hast keine Weißdornpflanze im Garten, möchtest aber gerne Weißdorn zu Dir nehmen?

In Apotheken oder auch bei Amazon kannst Du Weißdorn Produkte bestellen.

© 2020 hof-seedeich.de

Theme von Anders NorénHoch ↑